Vorgestellt

von Hinnerk Weiler / am 12.01.2018 / in

Svenja Neumann fährt zum ersten Mal in ihrem Leben zur boot nach Düsseldorf, um dort ihr erstes Buch über ihre erste Einhandsegelreise in der dänsichen Südsee vorzustellen. Das nehmen wir zum Anlass, um zum ersten Mal über das Buch in ihrem ersten Auftritt bei einem Podcast zu sprechen. Das Buch kommt also zuerst drann und dann schweifen wir ab.

Clemens Stecher habe ich vor einem Jahr kennengelernt und damals zu seinen Segeltörns befragt. Inzwischen haben wir uns einige Male getroffen und sind auch zusammen gesegelt. Denn ich habe bei ihm die Ausbildung zum Yachtmaster Offshore angefangen. Wir reden darüber, was so ein Yachtmaster alles können muss, worauf es bei der Theorie ankommt und was das besondere an der Ausbildung durch die englische RYA (Royal Yachting Association) ist, bevor wir über der Landschaft Südenglands und dem Segelrevier Solent abschweifen. Das hat so gut geklappt, dass wir spontan beschlossen haben, mehr miteinander zu reden und weil Clemens nicht nur RYA-Ausbilder ist, sondern auch noch Biologe mit einem Fable für alles, was da im und über dem Wasser fliegt, schwimmt und Krabbelt, werden wir im weitesten Sinne über "Ocean Life" sprechen. – Oder, um es akademisch korrekter zu formulieren: Wir gehen auf weereskundliche Exkursionen für die Ohren. – Von Walen und Delfinen über Albertrosse und Seemöwen, bis zu Quallen und Miesmuscheln. Infos zur Yachtmasterausbildung und zu Clemens' Ocean Life Törns gibt es auf seiner Homepage: www.mco-sailingacademy.com Die in der Folge versprochenen Videos gibt es in der Rubrik Fotos & Videos. (http://www.mco-sailingacademy.com/mco-sailing-academy/fotos-videos/) Die aktuelle Covermusik heißt Southside und ist von Lee Rosevere (CC-BY)

von Hinnerk Weiler / am 14.03.2017 / in
Mini Seglerin Lina Rixgens (Foto: Jan Rixgens)

Wenn Lina Rixgens im Oktober zu ihrem Einhand Abenteuer über den Atlantik aufbricht, dann ist sie ganz auf sich gestellt. Denn die 22-jährige hat die letzten fünf Jahre damit verbracht, sich auf eine Teilnahme am Mini-Transat vorzubereiten. Zu der Regatta starten jedes Jahr fast einhundert Segelbegeisterte in gerade Mal 6,50 Meter langen Schiffen und fahren mehr oder weniger gemeinsam von Frankreich bis in die Karibik. Lina ist derzeit eine von rund zehn Frauen im Feld und hofft die erste erfolgreiche deutsche Teilnehmerin zu werden. Wie man so ein Projekt beginnt und worauf es beim Mini Segeln ankommt, erzählt sie in dieser Folge SegelRadio.

von Hinnerk Weiler / am 08.01.2017 / in

Regattasegeln war noch nie Thema im Segelradio. Mit der aktuellen Folge ändert sich das. Denn mein Gesprächspartner Albert Schweizer ist nicht nur selbst begeisterter Regattasegler, sondern seit einigen Wochen auch oberster Wettfahrtleiter der Nordseewoche. Ich habe mich mit ihm über seinen Werdegang unterhalten, der so ganz untypisch im Schwarzwald begann und in dem er trotzdem an einigen Episoden deutscher Segelgeschichte aktiv mitgeschrieben hat. Natürlich sprechen wir auch über sein neues Aufgabenfeld bei der Nordseewoche, die in diesem Jahr zum 83. mal auf Helgoland stattfinden wird und als sportliches Event aus den Terminkalendern vieler Segler nicht wegzudenken ist. Ausgetragen wird sie traditionell an Pfingsten, Mitten in der Deutschen Bucht. Das macht sie nicht nur zur wichtigsten deutschen Hochseeregatta, sondern auch zur einzigen, die wirklich Offshore stattfindet. Besonderes Highlight ist in jedem Jahr die Langstreckenregatta als Abschluss. Immer im Wechsel geht die entweder um Dänemark herum von Helgoland nach Kiel oder, wie in diesem Jahr, quer über die Nordsee ins schottische Edinburgh.

SEITE 1 VON 2 1 2