Monolog

von Hinnerk Weiler / am 18.08.2019 / in
Verwandte Episoden

Vorweg ein kleiner Hinweis: Im Segelradio gibt es seit einer Weile eine Einteilung in verschiedene Rubriken und weitere kommen auch noch dazu.

Über iTunes, Google Podcasts und auf Spotify ist jedoch nur ein Segelradio zu abonnieren und das ist der Sammelfeed, in dem jeweils die letzten Sendungen aller Segelradio-Kanäle zu finden sind. Ob ich in diesen Verzeichnissen auch Feeds für die einzelnen Kanäle einrichte, hängt vor allem davon ab, ob das gewünscht wird.

In den jeweiligen Kanälen ist aber nichts enthalten, was es nicht auch im Sammelfeed gibt. Wer den kostenlos abonniert bekommt also alle Episoden des Segelradios. Wer mit seinem Podcatcher aber nur einzelne Kanäle gezielt abonnieren möchte und so bestimmte Inhalte auslassen will, kann das direkt auf www.segelradio.de machen. Dort gibt es unter Sendungen eine Übersicht mit den entsprechenden Links.

Was ist sonst so passiert über den Sommer?

Ich war wieder viel auf dem Wasser, zuletzt mit der South Coast Baltic Boating Rally 2019 von Bornholm über Polen in den Greifswalder Bodden. Zu der Rally gibt es schon eine kurze Sondersendung vom Start auf Bornholm. Eine weitere Sondersendung mit Eindrücken einiger South Coast Baltic Boating Rally Teilnehmer gibt es hier in der kommenden Woche.

Dann habe ich noch einen kleinen Aufruf: Ich suche nach Refit- und Do-It-Yourself-Erfahrungen in Sachen Bootsbau. Wer also gerade mitten in einem Bootsprojekt steckt oder jemanden kennt, darf mich gern auf den üblichen Wegen kontaktieren. Konkret geht es darum, die Herausforderungen, vor allem aber auch die Motivation und Freude am Bootsbasteln aus vielen unterschiedlichen Perspektiven zu beleuchten. Einfach eine Mail schreiben oder einen Kommentar zur Episode auf www.segelradio.de hinterlassen.

Und damit kommen zu weiteren Segelradio – Nachrichten.

Schwimmende Steine im Südpazifik
Rund dreißig Meilen Nordwestlich von Vavau im Tonga Atoll gab es in der vergangenen Woche einen Vulkanausbruch in der Tiefsee. Damit gehen nun unerwartete Begegnungen an der Meeresoberfläche einher. Denn Gaseinschlüsse erzeugen Auftrieb in der erkalteten Lava. Die zuständigen Behörden haben eine Warnung vor treibenden Steinen an die Schifffahrt herausgegeben. Das Phänomen ist auch für die Wissenschaft interessant. Geologen, die sich mit den Ausbrüchen auf Tonga beschäftigen, sammeln Informationen zu gefundenem Lavagestein an der Meeresoberfläche. Sichtungen sollen möglichst mit Fotos und Angaben zur GPS Position eingereicht werden. Da ich weiss, dass es auch Segelradio-Hörer in der Region gibbt, findet sich die Mailadresse in den Shownotes. Der Ausbruch am Tonga Atoll ist das erste größere Vorkommnis seit 2011.
(tropicanan@vavau.to)

Ferienstau auf dem Nord-Ostsee-Kanal
Zum Ende der Sommersaison bleibt der Nord-Ostsee-Kanal eine Engstelle. Am Kieler Ende müssen Crews derzeit viel Wartezeit einplanen. Noch bis Ende September wird in der Südschleuse gebaut. Der gesamte Kanal-Verkehr muss daher durch die Nordkammer und dabei hat die Großschifffahrt Vorrang. Ein Ende der Bauarbeiten ist für 27. September geplant.

Usedom – neuer Hafen am Stettiner Haff.
Segler im Stettiner Haff haben einen neuen Hafen bekommen. Mit bis zu zwei Meter Tiefgang gelangt man über einen Kanal fast bis in die Stadt Usedom auf der gleichnamigen Ostseeinsel. Der als Wasserwanderrastplatz eingerichtete Anleger mit Schwimmstegen steht dort für bis zu 70 Gastlieger in relativer Nähe zum Stadtzentrum zur Verfügung. Etwa ebensoviele Plätze sind für Dauerlieger vorgesehen, die die Stadt Usedom zu ihrem Heimathafen machen möchten.

Neues Um-die-Welt-Rennen
Nach der Neuauflage des Golden Globe Race im vergangenen Jahr erleben Klassiker des Segelsports weiteren Aufwind. Mit dem im Juni vorgestellten Ocean Globe Race ist ein weiteres solches Event als Neuauflage ins Regattaprogramm gekommen: Das Rennen soll im Spirit des originalen Whitbread Round the World Race stattfinden und ab 2024 mit den teilnehmenden Segelcrews einmal um die Welt gehen. Gesegelt wird in mehreren Etappen. Das 1973 erstmals ausgetragene Whitbread Race war die erste Regatta, deren Kurs mit Zwischenstopps einmal um den Globus führte. Die Rennserie lief unter dem Namen des Unternehmens und Hauptsopnsoren Whittbread bis 1998 und zählt bis heute zu den härtesten und berühmtesten Regatten in der Segelgeschichte. Anschließend übernahm der Automobilhersteller Volvo das Titelsponsoring und die Rennserie wurde als Volvo Ocean Race weiter bekannt. Inzwischen hat auch Volvo sein Engagement beendet und die Veranstalter planen weitere Rennen als The Ocean Race ohne Titelsponsor zu fahren. Anders als diese High Tech Regatta wird das Ocean Globe Race aber vor dem Hintergrund der klassischen ersten Rennen stattfinden: Zugelassen werden nur ausgewählte Boote, in konventionellem Glasfaserbau zwischen 47 und 66 Fuß. Die Yachten müssen zudem vor 1988 gebaut worden sein. Auch die Navigation wird auf dieser Reise im Stil vergangener Zeiten stattfinden: GPS-Geräte, elektrische Autopiloten, Satelliten-Kommunikation usw. sind nur in einem versiegelten Notfallset, an Bord erlaubt und dürfen während des Rennens nicht benutzt werden. Gleiches gilt für Tablets und Smartphones der Crews an Bord.

Los geht es 2024, was uns zu den Terminen in den Segelradio Nachrichten bringt:

Ostseestammtisch am 25.10.2019 – parallel zur Hamburg-Boat-Show Ende Oktober findet auch in diesem Jahr wieder ein Ostseestammtisch statt. Anders, als sonst treffen sich die Segler und Seglerinnen, deren Herz für Skandinavien und das Baltikum schlägt, schon am Freitagabend. Der Ostseestammtisch versteht sich als Netzwerkabend in lockerer Atmosphäre. Es gibt nur wenig Programm und dafür viel Zeit zum Kennenlernen und Plaudern über bevorstehende oder vergangene Segelreisen zwischen Haparanda, Rügen, und Sankt Petersburg. Treffpunkt ist am 25.10.2019 ab 19:00 Uhr im Restaurant Kajüte auf der Hamburger Außenalster und die Teilnahme ist kostenfrei. Mehr Informationen und eine unverbindliche Anmeldung gibt es auf ostseestammtisch.de

Interboot am Bodensee – Die Interboot lädt zur Bootsmesse im Dreiländereck Deutschland, Österreich und Schweiz nach Friedrichshafen ein. Die Messe bietet eine gute Gelegenheit, sich über Wassersportmöglichkeiten in der Region zu informieren. Vom 21. bis 29. September öffnet sie ihre Tore und auch im Stadthafen gibt es einige Programmpunkte mit viel Wassersport zum Ausprobieren. Informationen dazu unter interboot.de

Und zu guter Letzt: Schöne Boote an der Schlei
Mit deftigem Eintopf setzen die GFK-Klassiker 2019 ein bodenständiges Zeichen zum Auftakt des jährlichen Treffens in Maasholm. Vom 6.-8. September 2019 gibt es im Hafen an der Schlei etliche liebevoll restaurierte Schmuckstücke zu bestaunen. Programmhighlights für Liebhaber früher Kunststoffboote ist dabei am Sonnabendnachmittag das Open-Ship, bei dem die Segler und Seglerinnen zu einem Blick in ihre Kajüten laden. Nicht selten steckt in den Restaurationen nicht nur außen viel Liebe zum Detail und eine Jury wird auch in diesem Jahr wieder das schönste Refit prämieren. Teilnehmen können Eigner von Booten, die vor mindestens 30 Jahren gebaut wurden und sich beim Verein zuvor angemeldet haben. Das ganze Wochenendprogramm und weitere Infos sind unter gfk-Klassiker.de zu finden.

Damit endet dieser kurze Überblick, aber nicht, ohne einige Danksagungen: Vor allem an Martin, Leif und Christine.

Alle Infos zum Segelradio gibt es auf Segelradio.de, am Mikrofon verabschiedet sich Hinnerk Weiler.

In dieser Sendung zu Gast:

Moderation:

Hinnerk Weiler Paypal Icon Meine Wunschliste rund um Podcast, Foto, Video Icon

Diese Episode wurde 1.071 Mal gehört. – Am Besten kannst Du Podcasts mit einer entsprechenden App auf Deinem Smartphone hören. Dann hast Du auch künftige Sendungen immer dabei. Mit dem Webplayer oben auf dieser Seite kannst Du gleich loslegen. Zum privaten Gebrauch kannst Du die Folgen auch als Datei herunterladen. Bitte lade sie nicht an anderer Stelle wieder hoch, sondern verweise stets auf diese Seite.

SEITE 1 VON 4 1 2 3 4